Was tun gegen Mitesser – die richtige Pflege ist entscheidend

Mitesser, oder auch Komedo genannt, entstehen am häufigsten bei Menschen mit fettiger Haut, die zu eine erhöhten Talgproduktion neigt. Die Poren der Haut verstopfen durch Schmutz, Talgablagerungen und verhornte Hautschüppchen. Sind die Poren verstopf, kann der Talg nicht mehr abfließen. Die Poren werden größer, der Talg sichtbar und schwarz, durch die Oxidation des Melanins im Talg. Mitesser tauchen oft in der Pubertät auf, wenn die Hormone verrückt spielen. Aber auch im Erwachsenenalter bei einer Veranlagung zu fettiger Haut kommt es zu Mitesser. Am häufigsten sind Mitesser auf der sogenannten T-Zone, Stirn, Nase und Kinn, zu finden. Die Mitesser sind somit verstopfte Poren, die sich auch entzünden und sich dann zu Pickeln entwickeln. Die richtige Gesichtspflege ist bei Mitesser, großen Poren und zu Pickel neigender Haut unerlässlich. Ein ganz häufiger Fehler, den ich in meiner Pubertät mit Clerasil und Co auch gemacht habe, ist die Haut mit falschen Produkten zu aggressiv und zu häufig zu reinigen. Verzweifelt probiert man viele Mittel, die Heilung und Besserung versprechen. Produkte die aggressiv wirken und die Haut stark austrocken, schädigen die Haut zusätzlich. Als Gegenreaktion steigert die Haut zum Eigenschutz die Talgproduktion und fettet stärker nach. Ganz schnell ist man so in einem Teufelskreis. Doch was hilft gegen Mitesser.

Tägliche Reinigung für fettige Haut

Mit der täglichen Reinigung morgens und abends beginnt die Basis der Hautpflege. Dabei ist die Wahl der richtigen Produkte nicht einfach, dennoch sehr wichtig. Für die tägliche Reinigung ist ein Reinigungsgel oder Waschemulsion mit einem ph-Wert von 5,5 zu empfehlen. Auch Öl-in-Wasser-Emulsionen oder fettfreie Fluids sollten bei fettiger Haut bevorzugt werden. Achtet auch auf Produkte ohne komedogene Inhaltsstoffe. Komedogene Inhaltsstoffe sind Stoffe, die die Bildung von Komedonen, also Mitesser, Pickel und Akne  fördern.

Vor der Gesichtsreinigung erstmal die Hände gründlich reinigen. Dann das Reinigunsgel mit Wasser aufschäumen und sanft das Gesicht einreiben. Dabei reicht oft eine sehr kleine Portion, von etwa einer Erbsengröße, je nach Reinigungsmittel. Den Schaum anschließend mit lauwarmen Wasser abwaschen. Im Sommer hat ein etwas kühleres Wasser eine erfrischende Wirkung. Wer eine Gesichtsbürste hat, kann diese zu Hilfen nehmen. Die Haut wird mit der Gesichtsreinigungsbürste gründlich gereinigt und zusätzlich massiert. Nach dem Abwaschen Gesicht vorsichtig mit Handtuch abtupfen, nicht abreiben. Das Handtuch sollte mindestens 1-2 Mal in der Woche gewechselt werden.

Ich verwende momentan das *Reinigungsmousse von Dermasence, das meine fettende und unreine Haut mild und porentief reinigt. Das Produkt enthält Glycol- und Salizylsäure, Fruchtsäuren die sich positiv auf Akne sowie Falten auswirken. Es ist sehr ergiebig, so dass mir das Reinigungsmousse mir für ca. 2 Monate reicht.

Im nächsten Schritt kommt ein Gesichtswasser oder Tonic zum Einsatz. Tonic gleicht den ph-Wert der den leicht sauren Ph-Wert der Haus nach der Reinigung wieder aus. Das Gesichtswasser sollte ohne Alkohol, damit die Haut nicht zusätzlich ausgetrocknet wird.

Nachdem die Haut gereinigt wurde, wird eine milde feuchtigkeitsreiche Pflege aufgetragen werden. Bei Mischhaut können auch zwei unterschiedliche Cremes aufgetragen werden. Die eine auf trockene Hautstellen und die andere Creme für den T-Zonen-Bereich. Bei der Creme ist darauf zu achten, dass sie ölfrei und „nicht komedogen“ ist.

Bei fettiger Haut mit oder ohne Hautunreinheiten ist für Nachpflege eine Creme mit Fruchtsäure eine gute Wahl. Diese Creme löst die oberste Hautschicht ab, öffnet die Poren und versorgt zusätzlich die Haut mit Feuchtigkeit. Die Fruchtsäurecreme kann die Talproduktion regulieren, neue Hautunreinheiten und Entzündungen vorbeugen. Ich entdecke und teste gerade Fruchtsäurepeelings und bin von dem bisherigen Ergebnis mehr als begeistert. Bei meiner Abend-Pflegeroutine verwende ich nach der milden Reinigung ein 2% BHA Peeling sowie ein 10% AHA Peeling. Über die Wirkung und Ergebnisse werde ich in Kürze euch berichten. Zu beachten ist, dass die Haut durch die Behandlung mit Fruchtsäureprodukten besonders sonnenempfindlich wird, deshalb unbedingt Sonnenschutz verwenden und direkte Sonneneinstrahlung vermeiden. Bei der Tagescreme am besten dann gleich eine Creme mit Sonnenschutz wählen.

Gesichtspflege bei fettiger Haut

Einmal pro Woche hilft ein mildes Peeling überschüssige Hautschüppchen zu entfernen. Kein mechanisches Peeling verwenden sondern auf ein chemisches Peeling mit Fruchtsäure wie Apfelsäure, Citronensäure Glycolsäure oder Hydroxycarbonsäure zurückgreifen. Fruchtsäurepeelings erhöhen die Durchblutung der Haut und entfernen die alten Hautzellen, damit neue Zellen sich bilden.

Auch eine Maske einmal pro Woche wirkt sich positiv auf die Poren aus und versorgt die Haut mit zusätzlicher Pflege. Dabei kann abwechselnd entweder eine porenreinigende Maske an oder im Winter häufiger eine Feuchtigkeitsmaske gegen Falten angewendet werden. Als porenreinigende Maske hat sich Heilerde bewährt, diese reinigt, desinfiziert und verhindert Hautentzündungen. Heilerde ist ein gute Alternative zu teueren Fertigmasken.

Als eine weitere Pflegemaßnahme können Dampfbäder z.B. mit Kamille hilfreich sein um die Haut zu reinigen und Poren zu öffnen. Dabei das Gesicht 10 bis 15 Minuten über heißen Wasser halten. Anschließend mit einem sauberen Tuch trocken tupfen.

Mit einem Mitesser Entferner können Mitesser und große Poren gezielt behandelt werden. Eine Anwendung einmal pro Woche nach einem Dampfbad, wenn die Poren geöffnet sind, reinigt und verfeinert die Poren.

Eine regelmäßige Microdermabrasion Anwendung zu Hause oder im Kosmetiksalon erzielt sehr gute Ergebnisse bei fettiger Haut mit große Poren und ersten Falten. Die obere Hautschicht wird durch Vakuumsauger schonend abgetragen. Die Haut wird dadurch stimuliert und die Durchblutung und Regeneration der Haut gefördert. Falten werde minimiert, die Haut wirkt nach der Anwendung frischer und elastischer.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.